Willkommen im Boehringer Ingelheim Regional Center Vienna20 September 2014
25. März 2011

"1 Mission 1 Million – Herzenssache Schlaganfall"

Was ist "1 Mission 1 Million – Herzenssache Schlaganfall?"

  • "1 Mission 1 Million" ist eine weltweite Initiative zur Gesundheitsaufklärung, die 1 Million Euro für Projekte zur Verfügung stellt, die das erklärte Ziel unterstützen, 1 Million Schlaganfälle infolge von Vorhofflimmern zu verhindern. Eine öffentliche Abstimmung entscheidet darüber, welche Projekte die Förderpreise erhalten.
  • Die Öffentlichkeit kann über 184 Projektvorschläge abstimmen, die von Einzelpersonen, Patientenorganisationen, Berufsverbänden und Gesundheitszentren aus 36 Ländern eingereicht wurden. Alle Projekte zielen darauf ab, das öffentliche Bewusstsein über Schlaganfälle aufgrund von Vorhofflimmern zu verbessern, sei es durch Forschung, Vorsorgeprogramme, die Gründung von Patientenverbänden oder die Erstellung von Websites.

  • Jeder kann mitmachen, auf der Website www.herzenssache-schlaganfall.at bis 22. Juni 2011 für sein bevorzugtes Projekt abstimmen und damit etwas für Menschen mit Vorhofflimmern bewegen.

  • Auf der Website finden sich auch ausführliche Informationen über Vorhofflimmern und das damit verbundene Schlaganfallrisiko.

Warum ist die Initiative wichtig?

  • Jeder vierte Mensch über 40 Jahre wird im Laufe seines Lebens Vorhofflimmern entwickeln1. Vorhofflimmern ist damit die häufigste anhaltende Herzrhythmusstörung2.

  • Jährlich erleiden bis zu drei Millionen Menschen weltweit einen durch Vorhofflimmern bedingten Schlaganfall; dies entspricht einem Menschen alle 12 Sekunden3,4,5.

  • Menschen mit Vorhofflimmern haben ein bis zu fünffach erhöhtes Schlagfallrisiko im Vergleich zu Menschen ohne Vorhofflimmern. Durch Vorhofflimmern bedingte Schlaganfälle sind tendenziell schwerwiegender als andere Schlaganfälle und gehen mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für Tod und bleibende Behinderungen einher4,6,7.

  • "SPEAK about AF" (Stroke Prevention Education, Awareness and Knowledge) ist die größte und umfassendste Umfrage, die jemals unter Patienten mit Vorhofflimmern und Ärzten, welche die Erkrankung behandeln, durchgeführt wurde8. Sie ergab, dass mehr Aufklärung der Patienten über den Zusammenhang zwischen Vorhofflimmern und Schlaganfall dringend erforderlich ist.


Wer unterstützt die Initiative?


"1 Mission 1 Million – Herzenssache Schlaganfall"  wird von führenden
Gesundheitsexperten und mehr als 40 Organisationen weltweit unterstützt.

Zu den Patientenorganisationen, welche die Initiative global unterstützen, gehören:

  • Atrial Fibrillation Association (AFA)
  • AntiCoagulation Europe (ACE)
  • Stroke Association For Europe (SAFE)
  • World Heart Federation (WHF)

Eine Liste aller Unterstützer der Initiative findet sich auf www.heartofstroke.com

Die Schauspielerin Jane Seymour, deren Mutter an Vorhofflimmern litt, unterstützt "1 Mission 1 Million" als Global Ambassador:

"Vorhofflimmern ist eine ernst zu nehmende Erkrankung, die weltweit Millionen von Menschen betrifft. Meine Mutter litt an Vorhofflimmern. Das Thema ist für mich daher eine echte Herzenssache. Jeder sollte sein Risiko kennen und wissen, dass ein großer Anteil der Schlaganfälle aufgrund von Vorhofflimmern durch einen richtigen Umgang mit der Erkrankung verhindert werden kann. Bei '1 Mission 1 Million' kann jeder aktiv dazu beitragen, durch Vorhofflimmern bedingte Schlaganfälle zu verhindern, einfach indem er online abstimmt."

Die Initiative wird vom pharmazeutischen Unternehmen Boehringer Ingelheim
finanziell gefördert.


Wie läuft die Kampagne ab?

  • Ab dem 22. März 2011 ist jeder aufgerufen, auf www.herzenssache-schlaganfall.at für sein bevorzugtes Projekt zu stimmen.

  • Jedes Projekt zielt darauf ab, das öffentliche Bewusstsein über Schlaganfälle aufgrund von Vorhofflimmern zu verbessern, sei es durch Forschung, Vorsorgeprogramme, die Gründung von Patientenverbänden oder die Erstellung von Websites.

  • Alle eingereichten Projektvorschläge wurden von einem Gremium führender Experten auf dem Feld des Vorhofflimmerns geprüft. Dazu gehören auch die deutschen Kardiologen Professor Günter Breithardt, Münster (World Heart Federation) und Professor Michael Böhm, Homburg/Saar.

  • Die Abstimmung endet am 22. Juni 2011 und die Projekte mit den meisten Stimmen erhalten Förderpreise.

  • Die Mitglieder des Expertenausschusses bestimmen auch sieben Sonderpreise, die "Expertenwahl" heißen – Projekte, die nach Meinung der Experten eine spezielle Anerkennung verdienen.

  • Es stehen insgesamt 32 Förderpreise von 10.000 Euro bis 100.000 Euro in einer Gesamthöhe von 1 Million Euro zur Verfügung.

  • Es kann aus 184 Projekten aus 36 Ländern abgestimmt werden.

___

Referenzen

1Lloyd-Jones DM, Wang TJ, Leip EP, Larson MG, Levy D, Vasan RS, et al. Lifetime
risk for development of atrial fibrillation: the Framingham Heart Study. Circulation
2004; 110:1042-6.
2Stewart S, Murphy N, Walker A, et al. Cost of an emerging epidemic: an economic
analysis of atrial fibrillation in the UK. Heart 2004; 90:286-92.
3Atlas of Heart Disease and Stroke, World Health Organization, September 2004.
Viewed July 2009 at
http://www.who.int/cardiovascular_disease/en/cvd_atlas_15_burden_stroke.pdf
4Lin HJ, Wolf PA, Kelly-Hayes M, et al. Stroke severity in atrial fibrillation: the
Framingham Study. Stroke 1996; 27:1760-4.
5Wolf PA, Abbott RD, Kannel WB. Atrial fibrillation as an independent risk factor for
stroke: The Framingham Study. Stroke 1991; 22(8):983-8.
6Saveliea I, et al. Stroke in atrial fibrillation: update on pathophysiology, new
antithrombotic therapies, and evolution of procedures and devices. Ann Med 2007;
39:371-91.
7Kelly-Hayes M et al. The influence of gender and age on disability following ischemic
stroke: The Framingham Study. J Stroke Cerebrovasc Dis 2003; 12:119-26.
8SPEAK about AF Survey (2011) – ISBN 978-3-9814382-0-8

###

Pressefotos "1 Mission 1 Million - Herzenssache Schlaganfall" - Jane Seymour

Kontakt

  • Leitung Kommunikation Regional Center Vienna

    Mag. Matthias Sturm, MAS

    Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG
    Dr.-Boehringer-Gasse 5-11
    A-1121 Wien

    • Telefon (+43 1) 801 05-2742
    • Fax (+43 1) 804 08 23
  • Kommunikation Österreich

    Mag. Inge Homolka

    Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG
    Dr.-Boehringer-Gasse 5-11
    A-1121 Wien

    • Telefon (+43 1) 801 05-2230
    • Fax (+43 1) 804 08 23